In Müssen kann man künftig etwas auf die lange Bank schieben

Schon seit einiger Zeit wünschten sich die Sportler in Müssen, nach dem Training oder auch nach Wettkämpfen auf den Sportplätzen und in der Sporthalle einen Platz zum Ausruhen, Durchatmen und Erholen. Diese „langen Bänke“ wurden nun aufgestellt. Gerade in der Corona Zeit kann man nur auf langen Bänken den nötigen Abstand wahren.

Der Bürgermeister Detlef Dehr und der Künstler

Auch Eltern und Großeltern, die Kinder von der Schule abholen, haben nun einen Ort, um ganz entspannt auf die Kleinen zu warten: Direkt an unserem großen Findling ist der beste Platz um zu sehen und gesehen zu werden.

Im letzten Jahr feierte Müssen ein wunderbares Dorffest mit einer überaus positiven Resonanz bei den Bürgern und Besuchern aus der Umgebung. Die Freude drückte sich unter anderem auch in den üppigen Spenden der Gäste aus. Selbst nach Abzug aller Kosten haben wir eine schöne Summe übrigbehalten und uns schnell entschlossen hierfür etwas zu beschaffen, das wiederum den Einwohnern und Gästen ganz direkt zu Gute kommt: Das sind die beschriebenen zwei rustikalen Bänke und ein ebensolcher Tisch. Sie sind besonders lang, damit viele dort Platz haben und klönen können – selbst unter Einhaltung der „Abstandsregeln“.

Die ganze Pracht der Möbel

Ganz besonders glücklich waren wir, als wir feststellten, dass einer unserer Künstler im Dorf, der Bildhauer Alexis Haeselich, bereit war, solche Möbelstücke für den Außenbereich individuell zu entwerfen und aus hundert Jahre altem Holz herzustellen. Nach einiger Zeit war das geeignete Material gefunden: Ein sehr altes Stallgebäude in Müssen wurde abgerissen und darin enthalten waren diese Schätze aus Holz, die er nun über längere Zeit intensiv bearbeitet hat.

Leider war und ist es noch nicht möglich eine „ordentliche“ Einweihungsfeier zu veranstalten, da uns die Corona Epidemie zwingt weit auf Abstand zu bleiben und keine größeren Ansammlungen zu organisieren. So haben wir die Aufstellung dieser schönen Möbel in „kleinem Kreise“ vorgenommen.

Wir danken an dieser Stelle noch einmal allen Spendern auf dem Dorffest für Ihre Großzügigkeit und Alexis Haeselich für die gelungenen Möbel, die es so nur einmal gibt: Im Zentrum von Müssen!

 

Auch der Umwelt- und Sportausschuss mit Heidi Lause und Andreas Dallmann ist zufrieden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anmerkungen zur Person:

Alexis Haeselich ist ein Müssener Bildhauer und Holzkünstler, der bereits auf sehr beachteten Ausstellungen vertreten war. Er ist gelernter Zimmerer und hat nach einem Studium der Philosophie und Ethnologie, lange Reisen in die Welt gemacht und unter anderem in Indien viele Impulse für sein künstlerisches Schaffen erhalten. Er lebt und arbeitet in Müssen.

Erreichbar ist er über  >>>holzkunst@haeselich.de<<< aber auch über facebook oder instagram

Kommentare sind geschlossen.